BannerbildBannerbild
07502-94114-133
Link verschicken   Drucken
 

Miteinander

Unsere Schulordnung

 

1. Wir gehen freundliche miteinander um.

  • Ich bin höflich und grüße.

  • Ich sage „bitte“ und „danke“.

  • Ich lasse andere Kinder mitspielen.

  • Ich beleidige niemanden.

  • Ich verletze niemanden mit Worten oder Gesten.

  • Ich sage „Stopp“ oder „Nein“, wenn ich etwas nicht möchte.

  • Ich hole einen Erwachsenen oder die Pausenhelfer zur Hilfe, wenn ich es alleine nicht schaffe, ein Problem zu lösen.

 

2. Wir nehmen Rücksicht aufeinander.

  • Ich bewege mich im Schulhaus und im Schulbus langsam und leise.

  • Ich drängle und schubse nicht.

  • In der Umkleidekabine lasse ich andere Kinder in Ruhe und ziehe mich um.

  • Ich wasche nach dem Gang auf die Toilette und vor dem Essen meine Hände.

  • Ich werfe nicht mit Schneebällen und Steinen.

 

3. Wir geben uns selbst und anderen die Möglichkeit zu lernen.

  • Ich habe alle nötigen Schulsachen und meine Sportsachen dabei.

  • Ich richte vor Unterrichtsbeginn die Sachen für die nächste Stunde zügig her.

  • Ich bin pünktlich zum Unterrichtsbeginn an meinem Platz.

  • Ich bin im Klassenzimmer und in den Schulfluren leise.

  • Ich störe niemanden bei seiner Arbeit.

 

Während der Unterrichtsstunden und der Pause bleibt das Handy ausgeschaltet im Ranzen.

 

4. Wir behandeln eigene und fremde Dinge mit Sorgfalt.

  • Ich achte darauf, dass mein Arbeitsplatz in der Schule aufgeräumt ist und meine Stifte gespitzt sind.

  • Ich hefte Arbeitsblätter immer in den passenden Ordner ein.

  • Ich gebe Schulbücher, Arbeitsmaterialien und Spiele, die der Schule gehören, unbeschädigt zurück. Wenn doch etwas kaputt ist, sage ich Bescheid.

  • Ich lasse Dinge von anderen Kindern in Ruhe.

 

5. Wir halten im Schulhaus und auf dem Schulhof Ordnung.

  • Ich schiebe meinen Stuhl an den Tisch, wenn ich den Platz verlasse.

  • Ich hänge Jacke und Turnbeutel an die Haken in der Garderobe und stelle meine Schuhe (Klasse 1 und 2) ordentlich an den Platz.

  • Ich werfe Müll in die dafür bereitgestellten Behälter.

  • Ich halte die Toiletten und Waschbecken sauber.

  • Während der Unterrichtsstunden und in den Pausen bleiben die Fahrräder und Roller angeschlossen auf ihren Parkplätzen. Ich lasse die Fahrräder und Roller der anderen Kinder in Ruhe.

  • Ich räume alle Spielgeräte nach dem Spielen in der Pause wieder auf.

  • Ich spiele mit dem Ball nur auf den dafür vorgesehenen Plätzen (Torwand, Sportplatz, Kleinspielfeld, Basketballkörbe).

  • Ich bleibe mit dem Waveboard im dafür vorgesehenen Bereich.

  • Ich betrete den Sportplatz nicht, wenn dort die rote Fahne steht.

  • Ich halte die Grenzen des Schulhofs ein.

 

Wenn ich mich nicht an die Regeln halten kann, muss ich die Folgen tragen.

Auch ein einmaliges Fehlverhalten hat Folgen:

  • Wenn ich jemanden beleidige, muss ich mich entschuldigen.

 

  • Wenn ich etwas wegnehme, muss ich es zurückgeben.

 

  • Wenn ich etwas beschmutze, muss ich es säubern.

 

  • Wenn ich etwas zerstöre, muss ich es ersetzen.

 

  • Wenn ich meine Arbeit nicht erledige, muss ich den Unterrichtsstoff nachholen.

 

  • Wenn ich andere Kinder beim Arbeiten störe, muss ich an einen anderen Platz sitzen.

 

  • Wenn ich im Flur laut bin oder renne, muss ich lernen mich leise und angemessen zu verhalten.

 

  • Wenn ich etwas vergessen habe, muss ich es gleich meiner Lehrerin sagen und das nächste Mal daran denken.

 

  • Wenn ich unpünktlich bin, muss ich mich gleich entschuldigen und mich in Zukunft früher auf den Weg machen.

 

Wenn ich häufiger gegen die Regeln verstoße, dann…

  • werde ich von der Pause ausgeschlossen.

  • bekomme ich eine Zusatzarbeit.

  • werden meine Eltern informiert.

  • kann ich am Unterricht (z.B. Sport) nicht teilnehmen.

  • darf ich bestimmte Veranstaltungen (z.B. Ausflüge, Lesenacht) nicht besuchen.

 

Unsere Stopp-Regel:

Wenn dich ein anderes Kind ärgert und du möchtest, dass es aufhört, so hast du das Recht „Stopp!“ zu sagen.

 

An unserer Schule gilt, dass das andere Kind dann sofort aufhören muss.

Bei Stop ist Schluss

 

Manchmal weiß es nicht, dass es gemeint ist oder womit es aufhören soll. Deshalb ist es gut, wenn du gleich sagst: „Stopp, Karl, hör auf mich zu treten!“

 

Wenn das andere Kind nicht aufhört, dann wiederholst du deine Aufforderung. Wenn es immer noch weitermacht, gehst du zur nächsten Lehrkraft, die sich dann darum kümmert.

  • 1. Schritt:   Stopp, hör auf!“

  • 2. Schritt:  Stopp, hör auf, sonst hole ich mir Hilfe von einer Lehrkraft!“

  • 3. Schritt:   Du sagst einer Lehrkraft Bescheid und diese kümmert sich um den betreffenden Schüler od. Schülerin.

Veranstaltungen - Termine

Speiseplan